Wer hat Angst vor Google - Teil 1

Dieser Tage rauscht wieder die Google-Phobie durch das Netz.
Da titelt die BILD online: „Google dringt in unsere Häuser ein!“
die Welt online : „Big Google schleicht sich ins Schlafzimmer“

Das alles weil Google einen relativ unbedeutenden Anbieter von Hausautomationssystemen kauft.
(Übrigens liebe Redakteure: Die Übersetzung für „Home Control“ ist eher „Hausautomation“ oder „Heimautomatisierungssysteme„ und nicht Heimkontrolle.

So what?

Also ich meine: Wir sollten doch mal ehrlich sein!


Wer ein Android Smartphone benutzt und es nicht komplett modifiziert, über den kann Google doch viel mehr wissen als es durch diese niedlichen Nest Sensoren jemals erfahren kann. Gehen wir doch mal davon aus Google nutzt alle Möglichkeiten und ich fürchte davon muss man ausgehen, dann ergeben sich für Google durch ein Smartphone doch folgende Optionen:

  • Durch die Smartphone Suche, weiß Google genau was uns interessiert
  • Über Google Now! weiß Google wo und wie lange wir arbeiten
  • Durch Google Maps und Navigation, wohin wir fahren und welche Orte uns interessiere
  • Per Google Mail und Google+ was wir denken (schreiben)
  • Via Chrome, was wir uns im Internet anschauen
  • Über das Adressbuch weiß Google wen wir kennen
  • Per GPS oder Netzwerkpeilung über den Standortverlauf ist Google bekannt wo wir uns aktuell und historisch befinden
  • Per Beschleunigungssensor, Mikrofon, Kamera, GPS kann Google ermitteln was wir gerade machen
  • Per Mikrofon (welches in zukünftigen Android Versionen dauerhaft lauscht) was wir erzählen
  • Per Kamera wie es um uns herum aussieht.
  • Unsere kompletten Telefongespräche inklusive der gesamten Kommunikationsmatrix
  • Unsere E-Mail, W-LAN und sonstigen Passwörter
  • Per Temperatursensor wie warm es um das Telefon herum ist. (Oh, das könnten sie auch mit NEST feststellen)
  • Durch eine Kombination von Beschleunigungssensor mit GPS und Helligkeitssensor ob wir wach sind, oder gerade in´s Bett gegangen sind (OK, das ginge vielleicht auch mit Nest)

Ach, vermutlich könnte man diese Reihe noch ewig fortsetzen.
Ich zähle hier natürlich überwiegend Möglichkeiten auf. Das bedeutet nicht das Google das auch alles macht. Nur von einigen Möglichkeiten ist bekannt, dass Google sie auch schon genutzt hat.

Natürlich weiß Apple (Nicht dass die Benutzer eines iphone meinten sie kämen davon) das alles auch. Und zumindest für das Iphone legen NSA Präsentationen nah, dass die Daten auch von der NSA genutzt werden.

Und das Fazit?

„Im Westen nichts Neues!“

Einfach der ganz normale Wahnsinn. Diese ganzen Daten werden vermutlich ohnehin schon von der NSA genutzt. Apple hat es vorgemacht und Google macht es nach. Warum macht es die Menschen nur so nervös, wenn Google die Temperatur im Schlafzimmer in Erfahrung bringen könnte? Die gleichen Menschen die ansonsten immer sagen: „Ich habe ja nichts zu verbergen“

Fortsetzung folgt....