Was nun Pofalla? Spähaffäre doch nicht beendet?

Da erklärt doch der Herr Pofalla im August die Spähaffäre um die NSA Ausspähungen deutscher Bürger für beendet, da ja die Amerikaner versichert hätten, dass Sie sich in Deutschland an Recht und Gesetz halten.

Fragt sich nur an welches.

Seit gestern holt die Spähaffäre den Herrn Pofalla allerdings (von mir nicht gänzlich unerwartet) wieder ein, wie man unter den nachfolgenden Links lesen kann

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/westerwelle-bestellt-us-botschafter-in-auswaertige-amt-ein-a-929679.html

http://www.heise.de/newsticker/meldung/NSA-Affaere-Angela-Merkel-wurde-wohl-abgehoert-und-beschwert-sich-1984739.html

Nicht dass ich da irgendwie hämisch grinsen müsste - dafür ist die ganze Angelegenheit eigentlich viel zu ernst - aber das ist ein klassisches "Biedermann und die Brandstifter" Beispiel.

Da vertuschen die Kanzlerin, Pofalla, Friedrich und der Rest der Regierung in vorauseilendem Gehorsam die Affäre und zur Belohnung werden die fleißigen Helferlein der NSA selbst abgehört. Ein köstliches Beispiel dafür, wohin mangelnde Courage führt.

Geradezu aberwitzig ist auch die plötzliche Empörung. Solange die Bürger abgehört werden scheint es die Regierung nicht zu stören. Das dient ja nur der Sicherheit. Sobald aber die Regierenden selbst mal betroffen sind, ist die Aufregung groß. Warum hat Herr Westerwelle nicht schon im August den amerikanischen Botschafter einbestellt?

Und jetzt lassen Sie mich raten: Als Begründung kommt am Ende wieder: "Das konnten wir ja nicht ahnen!"

Ja, das konnte die Regierung ja nicht ahnen... So ähnlich wie sie bei der Verlängerung der Laufzeiten für die AKW nicht ahnen konnten, dass einmal ein Unglück wie in Fukushima passieren würde, oder dass in Deutschland beschaffte Informationen genutzt werden um in aller Welt Menschen mit Hilfe von Drohnen illegal hinzurichten.

"Das haben wir nicht geahnt!" oder "Das haben wir nicht gewusst"

Wie drückte es im WDR vor vielen Jahren mal ein Geschichtsprofessor aus:

"Der Passive kann sehr aktiv werden wenn es darum geht aktiv wegzuschauen oder wegzuhören"